Na, trink ma halt noch eins: Am Wiener Würstelstand


KATHARINA SEIDLER

22.08.2019

Erstmals seit zwölf Jahren waren wir nicht beim FM4 Frequency Festival. Schade wegen Billie Eilish, angenehm wegen, nun ja, sonst fast allem. Wir stehen neuerdings nämlich lieber beim coolen Wiener Würstelstand in der Pfeilgasse herum oder quetschen uns mit neuen Würstelstand-Bekanntschaften auf die selbstgezimmerten Puppenbänke oder den dünnen Steinrand des angrenzenden Blumenbeets. Über die Verpflegung dort, gutes Fleisch und Veganes sowie Bier, wurde andernorts schon viel gesagt; wir freuen uns vor allem über das kleine Kofferradio, falls es dieses Wort noch gibt, aus dem ausschließlich Songs der Beatles und vereinzelt der Doors krächzen, und den Umstand, dass man dort mittlerweile bereits gleich viele liebe Leute trifft wie in den jeweils angesagten Szenelokalen. Auf magische Weise tauchen immer kurz vorm Heimgehen noch weitere Bekannte auf, und man macht es sich von neuem gemütlich. Auf die Gefahr hin, dass wir nun noch seltener ein Sitzplätzchen ergattern: Es ist schon echt gut dort.

VORSCHAU

DONNERSTAG (22.8.): Im Café Trabant spricht Dalia Ahmed über ihre Arbeit als Musikjournalistin und FM4-Radiomacherin, und beim Dubdonnerstag im Club-U verlegen Peter Hartwig und Dubson, genau, jamaikanische Dub-Platten.

FREITAG: Von Ambient bis Techno ist bei Scirox und Kobermann, die jeweils alleine die ganze Nacht lang einen Floor des Werks bespielen, heute alles möglich. Dominik Eulberg bringt einstweilen seine ausgeklügelte Wald-und-Wiesen-Clubmusik in die Pratersauna.

SAMSTAG: Techno-Playerin Therese Terror lädt zum von ihr gehosteten „Freekend“-Samstag in der Grellen Forelle u.a. die Synthesizer-Kraut-Spezialistin LDY OSC an die Plattenteller, Fingers Of God und David Gratzer versehen im Wien Museum Techno und House mit Ecken und Kanten, und DJ Maaco alias Detroit in Effect importiert Electro und Techno direkt aus der Motor City zum Club Funkroom ins Werk. Im Himmel & Wasser auf der Donauinsel ist ab Nachmittag Techhouse-Party, im Grillx beschwören abends Wreck and Reference mit Noiserock, Metal und nihilistischem Krach die Apokalypse, im Flex Café droppt der US-Cloudrapper UnoTheActivist seine Lines, und das Fluc wird beim Ken Club zur regenbogenbunten Partyzone.


Flyer der Woche ausgesucht von Lisa Kiss

ANZEIGE