Kein Sommer ohne Techno: Rückkehr der Raves


KATHARINA SEIDLER

06.06.2019

Dass der Sommer endlich da ist, merkt man nicht zuletzt daran, dass Clubkids in Wien nun auch sonntags wieder tanzen und feiern können. Der Prater ist wieder ebenso beliebte Spielwiese für diverse genehmigte und nicht genehmigte Outdoor-Raves wie etwa die Brücken entlang des Donaukanals oder diverse Parks in der Stadt. Am kommenden Wochenende ist wegen Pfingsmontag besonders viel los. Kein Sonntag ohne Techno etwa lädt am 9.6. ins Schloss Neugebäude, ab 14.00 Uhr mit einem Lineup aus über 20 DJs von Anemona bis Tian plus einem Secret Live-Act; in der Pratersauna pumpt am selben Nachmittag der Maskenmann Claptone. Wohl halb indoors feiern die Electro-Auskenner des Funkroom den Sonntag im Werk, sowie eine „all-styles“-Vinylcrew rund um Slack Hippy im Fluc. Die größte Open Air Party des Jahres folgt dann am Wochenende darauf, wenn die EuroPride Parade erstmals in ihrer internationalen Mega-Ausgabe in Wien stattfindet. Am 15. Juni zieht die Parade um den Ring, erwartet werden bis zu eine Million Besucher*innen. Mehr dazu demnächst.

FREITAG: Im Porgy & Bess gibt der große House- und Funk-Spezialist Moodyman eine vierstündige Einführung in das Werk von Prince. Das Duo schtum strukturiert im Rhiz Noise durch abstrakte Rhythmen und der holländische Musiker Cantillate präsentiert im Au seinen neuen Release auf Sama Recordings zwischen Slo-Motion-Disco, zartem Wave und kosmischem Kraut. In der Grellen Forelle und im Werk ist Doppel-Techno-Festmahl des Meat Market mit sowohl Janice als auch Prosumer. Der Club Nil Desperandum ist ins GrillX übersiedelt und hat die Linzer Rocker Ensenada eingeladen und das Lineup der temporären Lax Bar im ehemaligen Plattenladen Brigitte bleibt indessen bis kurz davor geheim.

SAMSTAG: Bei den Wiener Festwochen in den Gösserhallen stellt Schlagzeug-Genie Eli Keszler ein neue Musik- und Literatur-Arbeit vor, bevor das Istanbuler Trio İnsanlar dort anatolische Psychedelik und schamanistischen Techno zusammenbringt. Bei Werk Statt Raum im, genau, Werk mixt sich der Franzose DJ Sundae durch Proto-Techno, ätherischen Folk und Kraut und geheime Electronica aus einem anderen Universum. Hip Hop-Fans gehen zu DJ Craft, Yung Internet, Keke uvm. in die Forelle oder zum Avantgarde-Beat-Set von osive im Celeste.


Flyer der Woche ausgesucht von Lisa Kiss

ANZEIGE