Partyzeit: Das „Fest“ in Festwochen


KATHARINA SEIDLER

09.05.2019

Das Hyperreality Festival für Clubkultur wollten die Wiener Festwochen unter neuer Leitung ja leider nicht mehr als Teil ihres Programms haben (es findet nun dennoch in Glanz und Gloria als unabhängiges Festival statt, mehr dazu in Kürze). Dennoch aber kommen auch Nachtschwärmer im Rahmenprogramm auf ihre Kosten. Schon die ganze Woche und noch bis inklusive Freitag drehen auf dem Ring die Sound-Ride-Straßenbahnen ihre Runden, in denen heimische Bands wie Pauls Jets, Esrap oder Sluff zum Bimkonzert laden. Nach der großen Rathausplatz-Eröffnung am Freitag ziehen die Festwochen am Samstag in die Donaustadt. In der Eissporthalle Kagran alias Erste Bank Arena hat man dort am 11. Mai. ab 16 Uhr die schöne Möglichkeit, in einer Eisdisco zu tanzen. Anstatt wie sonst auf dem Eislaufplatz zu den größten Hits der 90er dreht man dort zu einem DJ-Set der britischen Dancefloor-goes-Wave-Musikerin Nabihah Iqbal seine Runden. In der Nachbarhalle testet später der große Bass-Forscher Steve Goodman alias Kode9 das Soundsystem, und das tolle Kollektiv Bad&Bujee ist ebenfalls am Start.

VORSCHAU

DONNERSTAG (9.5.): Im Rhiz erklingt der atmosphärische Avantgarde-Folk von Joanne Robertson, und beim Konzeptclub Mit im Celeste, heute mit dem Motto „Brands“, rappt man von Gucci und Maseratis.

FREITAG: Das Sass wird zwölf und bekommt zu diesem Anlass nur den allerfeinsten Detroit-Techno von den Koryphäen Terrence Parker und Merachka als Geschenk. Dorian Pearce präsentiert eine EP voll entspanntem Hip-Hop und Funk in der Blue Box, und Enrico Sanguiliano serviert der Grellen Forelle reduzierten Techno.

SAMSTAG: Es sind wieder all die Outdoor-Partys, heute etwa ab 14.00 Emissionen-Picknick auf der Arenawiese und Europa Rave inklusive Kundgebung auf dem Maria-Theresien-Platz. Die belgischen Eklektizismus-Superstars 2 Many DJs bringen die Grelle Forelle zum Ausflippen. Elisabeth Schimana schickt freie Kompositionen durch den Bauch der Republik Kugelmugel, Blush Response fährt im Werk schwere Industrial-Techno-Geschütze auf, und junge Hip-Hopper gehen zu Opti Mane und Moneymaxxx in den Opera Club. Das Fluc verwandelt sich oben und unten in eine Charity-Partyzone für Viva Con Agua, etwa mit den Heimlich-DJs, und im Celeste ist Experimental-Hip-Hop-Nacht.


Flyer der Woche ausgesucht von Lisa Kiss

ANZEIGE