My Favourite Letters

Alice Russell


Zu Hause in England wird Alice Russell mit ihrem zweiten Album bereits als Konkurrentin von Soulteenager Joss Stone gehandelt. Tatsächlich ist Russell klar im Vorteil: Sie ist alt genug, um zu wissen, was sie will, und sie veröffentlicht bei einem kleinen Independent-Label, das kreative Vielfalt eindeutig höher schätzt als eine etwaige Verwertbarkeit im Mainstream. Russells Songs kriegen, was sie brauchen, wobei die Einflüsse aus dem Jazz- und Funkbereich ebenso kommen wie von HipHop, R 'n' B oder organischer Elektronik. Zusammengehalten wird die Musik nicht nur durch den in jeder Intensitätsstufe ausdrucksstarken Gesang, sondern auch durch einen lässigen Vibe, der die ganze Platte in all ihrer Vielfalt prägt.

Gerhard Stöger in FALTER 38/2005



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×