Noah's Ark

CocoRosie


Heute schon von Musik das Herz gebrochen bekommen? "Noah's Ark" (Touch and Go/Trost) von CocoRosie wäre ein guter Tipp dafür. Das zweite Album der New Yorker Schwestern Bianca und Sierra Casady knüpft in seinem artifiziellen Folk zwischen Substandardküche mit Blick in den tristen Hinterhof und einem Ausflug zu den Elfen im Märchenwald unverkennbar ans famose letztjährige Debüt "La Maison de Mon Rêve" an. Erneut mit einer ziemlich einzigartigen Mischung aus zurückhaltend eingesetzten akustischen Instrumenten, eigensinnigen Laptopklängen und brüchigem, aber auch markant-durchdringendem Gesang in Szene gesetzt, reduziert sich die hintergründige Bedrohlichkeit der Songs letztlich doch zugunsten ihrer fragilen Schönheit. Gerade in "Beautiful Boyz", ihrem famosen Duett mit dem Ausnahmesänger Antony, strahlt diese besonders hell.

Gerhard Stöger in FALTER 36/2005



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×