Drawing Restraint 9

Björk


Ein neues Björk-Album, nur ein knappes Jahr nach der Körperklang-Großtat "Medúlla"? Ja und nein. Die vorliegende CD enthält Björks Soundtrack zu "Drawing Restraint 9", dem nur im Kunstkontext gezeigten neuen Film ihres Lebensgefährten Matthew Barney. Korrespondierend mit dem in Japan spielenden, nicht narrativen Film taucht sie als Komponistin, Arrangeurin und Produzentin tief in die dortige Musiktradition ein. In den teils rein instrumentalen und über weite Strecken sehr introspektiv gehaltenen Stücken klingt Björk so noch eigenwilliger als gewohnt. Ihre Stimme ist dreimal zu hören; neben japanischer Vokalkunst findet sich auch eine unspektakulär schöne Kooperation mit Will Oldham. Letztere markiert den konventionellsten Moment einer Platte, die Björk-Skeptiker - zumal ohne zugehörige Bilder - bestätigen wird, Fans aber auch vor eine schöne Herausforderung stellt.

Gerhard Stöger in FALTER 34/2005



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×