Shelf-Life/Bedrock

Uri Caine, Caine/Lefebre/Danziger


Grüße aus den 70ern

Hancock, der mit dem Pop-Knaller "Rockit" den Anschluss an die Eighties fand, hatte ja für Innovationen auf dem Sektor "Kästchen-mit-Knöpfen-und-Tasten-dran" immer viel übrig. Uri Caine wandelt mit der jüngsten CD "Shelf-Life" (Winter& Winter/edel) seines Projekts Bedrock auf durchaus ähnlichen Pfaden. Schade, dass er einfach bloß "Keyboards" spielt und nicht jeder Synthesizer eigens ausgewiesen ist. Ohne Reue plündert Caine mit seinem fallweise erweiterten Trio das, was (nicht nur) die Seventies an fetten, geilen oder auch nur depperten Klängen bereitgestellt haben - zwischen Happy-Deppy-Sound und "Straßen von San Francisco", Soul und Hightechbombast - und beamt diese mit Breakbeatgezapple, in die Gegenwart

Klaus Nüchtern in FALTER 34/2005



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×