denzal sinclaire

Denzal Sinclaire


"I am such a big fan of yours." Mit diesen Worten ist Denzal Sinclaire einst von keiner Geringeren als Diana Krall angeblich begrüßt worden. Geheiratet hat sie dann doch Elvis Costello, obwohl der nicht so gut aussieht und der schlechtere Jazzsänger ist. Sein Debüt bei Verve bestreitet Sinclaire vor allem mit einem klassischen Broadwayprogramm, dem er immer wieder interessante Seiten abgewinnt - wie Gershwins "I Got Rhythm", das man so verführerisch entspannt noch nicht gehört hat. Dazu gibt es ein paar bluesigere Eigenkompositionen, bei denen der Charmebolzen zeigt, dass er nicht allein die Schmeichelstimme Nat King Coles draufhat, sondern auch seinen Ray Charles stellt. So nett kann Neotraditionalismus sein!

in FALTER 32/2005



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×