X & Y

Coldplay


Das einzig Überraschende am dritten Coldplay-Album ist, dass das beste Stück darauf von Kraftwerk stammt. Ihr "Talk" haben Chris Martin & Co nämlich auf deren "Computerliebe" aufgebaut. Eine schöne Ironie, dass sich demnächst zum Bersten volle Stadien zu einer naiven kleinen Melodie von Ralf Hütter wiegen werden. Der Rest ist Stillstand auf sehr hohem Niveau: "X & Y" entpuppt sich als musikalisch makellose Mainstreamplatte, die einem mit ihrem tendenziell etwas weinerlichen Pathos schon auch auf die Nerven gehen kann, wie sie andererseits aber seit den U2 von "The Joshua Tree" in dieser Güte kaum mehr jemand zustande gebracht hat.

in FALTER 23/2005



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×