Im FALTER besprochene CDs

CD-Rezensionen aus FALTER 20/2005

Oceans Apart

von Go-Betweens | rezensiert in FALTER 20/2005
Oktoberregen im Frühling Die Go-Betweens stellen ihr Reifewerk "Oceans Apart" demnächst live in Wien vor. Ein Gespräch mit Grant McLennan und Robert Forster über vergessene … weiter »

Closer

von Beady Belle | rezensiert in FALTER 20/2005
Mit "Skin-deep" eröffnen Beady Belle mit einem programmatischen Bekenntnis zur geheimnislosen Schönheit der Oberfläche ("Beauty is only skin-deep"), das allerdings "with my tongue … weiter »

Demon Days

von Gorillaz | rezensiert in FALTER 20/2005
Nie zuvor war eine am Reißbrett entworfene und penetrant "Kauf mich, ich bin cool" brüllende Popplatte gleichzeitig so erfolgreich und lässig wie das Debüt der Gorillaz. Dass … weiter »

Keyboard Lies

von e:gum | rezensiert in FALTER 20/2005
Keine Atempause für Tausendsassa Hans Platzgumer, der nach seiner Autobiografie und CD-Anthologie "Expedition" auch schon das nächste Album vorlegt. "Keyboard Lies" ist die … weiter »

A Certain Trigger

von Maximo Park | rezensiert in FALTER 20/2005
Die Spatzen pfeifen es schon seit einigen Monaten von den Dächern. Maximo Park sollen für 2005 werden, was letztes Jahr Franz Ferdinand waren: die Band, die alle frohlocken macht. … weiter »

Africa Shrine

von Femi Kuti | rezensiert in FALTER 20/2005
Es ist kein ganz leichtes Erbe, das Femi Kuti angetreten hat. Doch der älteste Sohn Fela Kutis, des unumstrittenen Papstes des Afro-Beat, hat sich längst vom 1997 an Aids … weiter »

ANZEIGE


FALTER abonnieren
×