WITH TEETH

Nine Inch Nails


Das mantrahafte Eröffnungsstück wirkt wie ein Wiederherantasten an die Musik. Und tatsächlich ist diese erste Platte von Trent Reznors Nine Inch Nails seit sechs Jahren ein Neubeginn für den Industrial-Düstermann, ohne dessen Wirken ein Marilyn Manson wohl nicht möglich gewesen wäre. "With Teeth" will nicht mit dem opulenten Meisterwerk "The Downward Spiral" (1995) konkurrieren, mit dem exzessiven Drogenkonsum hat Reznor auch das Übereinanderschichten unzähliger Klangspuren aufgegeben. Bei seinen neuen akustischen Selbstporträts präsentiert er sich nackt. In puncto schmerzhafter Intensität steht er seinen früheren Arbeiten kaum nach.

in FALTER 18/2005



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×