Responsoria

Carlo Gesualdo


Bekannt wurde der ebenso finstere wie geniale Renaissance-Fürst Carlo Gesualdo da Venosa (1560-1613) vor allem durch seine jedes Regelwerk sprengenden Madrigale. Mit fast noch schmerzvollerem musikalischem Ausdruck gestaltete der masochistische Mörder seine großangelegten "Responsoria", eine Vertonung der Passionsgeschichte in drei mal neun Teilen. Das an der Karlskirche beheimatete Vienna Vocal Consort legt auf Doppel-CD eine der wenigen Gesamteinspielungen dieser gleichermaßen hinreißenden wie verstörenden Leidensmusik vor, was für sich genommen schon einer Großtat gleichkommt - auch wenn es mitunter scheint, als ob die 16 Sängerinnen und Sänger den in knallharten Dissonanzen anklingenden Qualen kaum noch Stand halten könnten.

in FALTER 12/2005



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×