Nightbird

Erasure


Jimmy Somerville tourt mit einer neuen Platte durch deutsche "Kulthits"-Sendungen, und auch Erasure waren kürzlich bei Hugo Egon Balder zu Gast. Da wünscht man sich beinahe in die Achtziger zurück, als schwule Musik im England noch verschleiert stattfinden musste und Figuren wie Boy George schlicht als "Exzentriker" galten, anstatt sie so grausam durch spießigen Retro-Mief vergewaltigt zu sehen. Erasure-Sänger Andy Bell hat andere Sorgen, er erklärte kürzlich, HIV-positiv zu sein. Auch ohne diese Informationen ist "Nightbird" das eingängigste, intensivste, gelungenste Erasure-Album seit einigen Jahren.

in FALTER 5/2005



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×