World Industries

Andreas Tilliander


2004 wird für Dance/Elektronik als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem auch der letzte Produzent seine Liebe zu Pop/Rock wieder entdeckte und flugs ein paar Sänger engagierte. Selten funktionierte es so spielerisch und harmonisch wie auf diesem Album des an sich als strenger Clicks-&-Cuts-Verfechter bekannten Andreas Tilliander. Hier nämlich schüttelt der Schwede zehn umso lässigere Techno-Disco-Tracks zwischen der klanglichen Brillanz eines Luomo und dem Funk von Super Collider aus der Hüfte, die man am liebsten Louie Austen schenken würde, wenn sie nicht schon von nordischen Vocoder-Vokalisten stimmig ausgeschmückt würden.

in FALTER 50/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×