NEW DANGER

Mos Def


Fünf Jahre ließ der Ausnahme-HipHopper seine Gefolgschaft auf einen Nachfolger des fulminanten Debüts "Black on Both Sides" warten. Unzählige Male wurde das Album verschoben, nun ist es endlich da. Und - was lange währt - "The New Danger" wurde so gut, wie man es sich schon fast nicht mehr zu erträumen wagte. Nur kurz verstört der hohe Gitarrenfaktor der Stücke, deren Großteil irgendwo zwischen Rhythm & Blues und hartem Funk angesiedelt ist. Länger wird die Begeisterung über die tiefe Beseeltheit dieses Albums währen, auf dem Mos Def wütend, gleichzeitig aber auch unglaublich stolz klingt und Echos großer Momente schwarzer Musik ("What's Going on"! "The Message"!) in eine so noch nie gehörte kompakte Form prügelt. Eine der Platten des Jahres.

in FALTER 43/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×