Tränavogel

Schellinski


Pop aus Vorarlberg - da denkt man allenthalben an das legendäre Duo Bilgeri/Köhlmeier und ihre inoffizielle Landeshymne "Oho Vorarlberg", an die längst aufgelösten Twist of Fate oder womöglich an George Nussbaumer. Gleichsam eine Synthese aus allem ist das Quartett Schellinski: Twist-of-Fate-Stimme Bernie Weber singt eigene Mundarttexte, vor allem aber solche von Michael Köhlmeier, die als fein arrangierte R-'n'-B- und Country-Nummern daherkommen. Die nicht unsentimentalen Texte kreisen um die ewigen Themen des starken schwachen Geschlechts: Sehnsucht und Selbstsuche, Arbeit und Alkohol. Auch wenn die Lyrik für Innerösterreicher nicht ohne weiteres verständlich ist, lassen Webers einprägsame Stimme und die gemütvoll swingende Band keine Zweifel offen, worum es geht: Musik für die Herzen.

in FALTER 42/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×