Schubert, de Falla, Ligeti u.a.

Katharina Gross


Mit ihrer Einspielung von Ligetis Sonate für Cello solo ist die österreichische Cellistin Katharina Gross der offiziellen Ligeti-Edition (s.o.) knapp zuvorgekommen. Auf ihrem von der Pianistin Maria Panayiotidou begleiteten CD-Debüt legt die 25-Jährige die erst vierte Aufnahme dieser interessanten Rarität vor und beweist in der Programmzusammenstellung mit Stücken von Schubert, de Falla und Schostakowitsch nicht nur dramaturgisches Geschick, sondern auch, dass selbst nichtspezialisierten jungen Interpretinnen und Interpreten die Musik nach 1950 heute fast schon zur Selbstverständlichkeit geworden ist.

in FALTER 35/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×