Die Verschwörung

Der Plan


25 Jahre nach seiner Gründung als dadaistisches Düsseldorfer Kunstpopunternehmen und zwölf Jahre nach dem letzten Album meldet sich Der Plan mit seinen zwitschernden Analogsynthesizern wieder zu Wort. Moritz Reichelt ist als letztes Originalmitglied mit an Bord, ansonsten bleibt aber eh alles beim Alten. Musikalisch wie textlich verspielt, bis hart an die Grenze zur Infantilität, schlendern Subversion und Blödelei frisch-fröhlich nebeneinander her, und dass gleich das Eröffnungsstück "Deutschland Bleiche Mutter" frappant an den D.A.F.-Klassiker "Kebapträume" erinnert, ist wohl auch nicht ganz unbeabsichtigt.

in FALTER 33/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×