Always Outnumbered, Never Outgunned

The Prodigy


Vielleicht liegt es auch nur daran, dass die Sex Pistols der Neunziger so lang pausierten, aber dieses Album ist nicht ganz reizlos. Man hatte fast schon vergessen, wie sehr sich Sounds übersteuern lassen, wie von Grund auf stumpf, dumm und - manchmal zumindest - gut elektronisch erzeugte Drogen-Rockmusik sein kann. Keith Flint gibt immer noch in gewohnter Manier den übergeschnappten Giftzwerg, Liam Howlett hat seine Maschinen erneut auf dreckige, treibende HipHop-Beats programmiert, und statt "Firestarter" heißt es nun eben "Spitfire". Das vergangene Jahrzehnt feiert seine eigene Retro-Veranstaltung. Die Rave-Opas schlagen zurück.

in FALTER 33/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×