Nouvelle Vague

Nouvelle Vague


Konzeptionell angelegte Coverversionenprojekte sind scheinbar eine Spezialität der heißen Jahreszeit. Man denke nur an Señor Coconut und seine Latinobearbeitungen von Kraftwerk-Stücken. Nouvelle Vague kleiden jetzt diverse Hadern der gegenwärtig wieder hoch im Kurs stehenden Punk- und New-Wave-Ära in ein luftig-schickes Easy-Listening-Kleidchen zwischen dezentem Jazzcafé und Kuschel-Bossa-Nova. Aschfahle Nachtschattengewächse wie Joy Division, The Cure oder Sisters Of Mercy liegen plötzlich braun gebrannt am Pool, während aufrechte Revoluzzer wie The Clash ("Guns of Brixton") oder die Dead Kennedys ("Too Drunk To Fuck") in etwa so gefährlich sind wie drei alkoholfreie Cocktails. Und doch: ein ziemlich gelungener Sommerspaß, das.

in FALTER 31/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×