Alles Liebe

Helmut Bohatsch, Paul Skrepek


Der Musiker Paul Skrepek gehört auch dem urleiwanden Kollegium Kalksburg an, der Schauspieler Helmut Bohatsch muss als durchaus somatisch verwandt gelten - gemeinsam haben die beiden ein erschütterndes, monothematisches Album gemacht. Mit Mut zur Selbstentäußerung haben sie Villon und Waits nach, sagen wir: Ottakring geholt und - eine Mörderhack'n! - André Heller der Halbseidenheit entkleidet. Genug der mehr oder weniger weit hergeholten Vergleiche: Bohatsch und Skrepek haben mit eigenen Stimmen, Texten und Melodien das unerschöpflich(st)e Thema der Welt auf viszeral-virile Weise noch einmal durchbuchstabiert: vom initialen erotischen Erglühen bis zum Katzenjammer kalter Asche.

in FALTER 22/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×