Rendez-vous

Jane Birkin


Bryan Ferry war wohl ein bisschen faul und steuerte lediglich seinen alten Roxy-Music-Hit "In Every Dream Home A Heartache" bei; zwölf weitere Herren und eine Dame jedoch schrieben für ihr "Rendez-vous" mit Jane Birkin lauter neue Duette - die freilich nicht immer wirklich neu klingen. 35 Jahre nach ihrer legendären Zusammenarbeit mit Serge Gainsbourg ("Je t'aime") zeigt sich die Britin mit der charmant gebrochenen Stimme nach wie vor als anpassungsfähige Partnerin, die sich perfekt in die jeweils ganz und gar nach Mickey (3D), Caetano Veloso, Manu Chao, Brian Molko (Placebo), Paolo Conte oder Beth Gibbons (Portishead) klingenden Chansons einfügt. Ein bisschen mehr kompositorisches Eingehen auf ihre sängerischen Qualitäten hätte sich Birkin zwar verdient, dennoch: ein feines Album für eine laue nuit d'été.

in FALTER 18/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×