Santa Rebeldia

Célia Mara


Mit ihrer Mischung aus lateinamerikanischen Rhythmen, Sehnsuchtsmelodien, Reggae, Balladen, Rock und sogar Rap hat sich die von Wien aus operierende brasilianische Sängerin nicht nur in der World-Music-Szene viele Freunde gemacht. Ihr letztes Album "Bastardista" wurde auch von jenen umarmt, denen der ewige Balkan-Beat schon ein bisschen zu blöd geworden ist. Auf "Santa Rebeldia" setzt Célia Mara ihre Art, Stile zu fusionieren, nicht minder elegant und abwechslungsreich fort, bis die leidigen Genregrenzen ganz verwischt sind. Selten klang Globalisierung so stimmig und sinnlich.

Sebastian Fasthuber in FALTER 28/2008



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×