Im FALTER besprochene CDs

CD-Rezensionen aus FALTER 27/2008

Modern Guilt

von Beck | rezensiert in FALTER 27/2008
Die Zeiten sind lange vorbei, als ein neues Beck-Album für allgemeine Erregung sorgte. Mit "Modern Guilt" könnte sich das wieder ändern. Beck, eine der Schlüsselfiguren des … weiter »

Distances

von Winstone Norma | rezensiert in FALTER 27/2008
Ganz am Schluss, im "Song for England", ist dann doch ein distinktes Schnippen zu vernehmen, und die Bassklarinette macht allen Ernstes einen auf Calypso! Das sorgt hier für mehr … weiter »

Ponce, Giuliani, Walton, Truhlár

von Christian Haimel, Manuel Maria Ponce, Mauro Giulia... | rezensiert in FALTER 27/2008
Am Ende seines Debütalbums fliegt Christian Haimel noch schnell ins All – mit einer eigenwilligen, von der ersten Mondlandung inspirierten Sonate des tschechischen Komponisten Jan … weiter »

Québec

von Diverse | rezensiert in FALTER 27/2008
Erst pfeift Martin Léon aus der Ferne wie im Spaghettiwestern – ehe der Morricone-Schüler kurz die Rockgitarre auspackt, um gleich darauf in ein sanftes Chanson zu kippen. Ähnlich … weiter »

Cut Copy

von Cut Copy | rezensiert in FALTER 27/2008
In ihrer Heimat werden Cut Copy als Retter der australischen Popmusik gesehen. Das mag auch damit zu tun haben, dass Australien, gemessen an seiner Größe, nicht eben viele … weiter »

Apocalypso

von The Presets | rezensiert in FALTER 27/2008
Ist die songförmige elektronische Popmusik der Gegenwart womöglich allen knalligen Genrebezeichnungen zum Trotz nur eine Fortsetzung des Electroclash der Jahrtausendwende? Wird der … weiter »

Velocifero

von Ladytron | rezensiert in FALTER 27/2008
Ist die songförmige elektronische Popmusik der Gegenwart womöglich allen knalligen Genrebezeichnungen zum Trotz nur eine Fortsetzung des Electroclash der Jahrtausendwende? Wird der … weiter »

Play Moolah Rouge

von I Am Kloot | rezensiert in FALTER 27/2008
Die größte Geste, die sich die englischen Melancholiker I Am Kloot erlauben, ist, dass ihr Sänger John Harold Arnold Bramwell seinen Namen auf Plattencovers ganz ausschreiben lässt … weiter »

X Marks Destination

von The Whip | rezensiert in FALTER 27/2008
Ist die songförmige elektronische Popmusik der Gegenwart womöglich allen knalligen Genrebezeichnungen zum Trotz nur eine Fortsetzung des Electroclash der Jahrtausendwende? Wird der … weiter »

ANZEIGE


FALTER abonnieren
×