Croissants

Lorelei Lee


Die Verbindung von Pop, Groove und Jazz scheint zum Trend zu werden. Nach Zeebee und Madita lädt auch Lorelei Lee, die bürgerlich Sonja Romei heißt und vor allem als Schauspielerin arbeitet, samt Band in den schummrigen Ballroom. Zu einfach gehaltenen, organisch klingenden Barjazz-Sounds mit ein paar Spritzern Elektronik gibt sie in Songs wie "Princess" die Distanzierte. Im Prinzip eine reizvolle Situation, doch kommt emotional wenig rüber. Unterkühlter Soulgesang kann was Tolles sein – oder er führt ins Tiefkühlfach. Vielleicht tauen die "Croissants" ja live auf.

Sebastian Fasthuber in FALTER 21/2008



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×