The Hungry Saw

Tindersticks


Interessant, dass dieses Album knapp nach dem fulminanten Comeback von Portishead erscheint. Wie die TripHopper aus Bristol hatten auch die zwischen erhabener Schönheit und großer Tragödie changierenden britischen Popexistenzialisten um den Sänger Stuart Staples ihre beste Zeit Mitte der Neunziger. Während Portishead dann aber in selbstgewähltes Schweigen verfielen, schienen die Tindersticks einfach ihre Strahlkraft verloren zu haben. Jetzt ist sie zurückgekehrt, wobei dieser fein ausgetüftelte Songreigen der Schönheit im Zweifelsfall deutlich näher ist als der Tragödie. Fehler ist das definitiv keiner.

Gerhard Stöger in FALTER 19/2008



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×