Made in America

Slatkin/Nashville Symph., Joan Tower


Mehr noch als in Finnland pfeifen viele Komponisten in den USA auf das Fortschrittsdogma der europäischen Avantgarde und setzen ganz darauf, ihre Hörer zu beeindrucken. Joan Tower (geb. 1938) etwa lässt in ihrer Orchestermusik so geschickt die Geigen flirren und das Blech knattern wie einst die Spätromantiker, und sie entfesselt ein rhythmisches Rambazamba, dass einem tatsächlich die Ohren schlackern. Bei den letzten Grammy Awards räumte die ihr gewidmete Werkschau der Nashville Symphony unter Leonard Slatkin zu Recht groß ab. Auch ausgewiesene Avantgardejünger sollten sich das einmal anhören.

Sebastian Fasthuber in FALTER 17/2008



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×