Moi et Mon Camion

Merz


Conrad Lambert alias Merz hält es selten lange am selben Ort aus. Sein modernes Nomadentum hat der britische Singer/Songwriter mit der markant-berührenden Stimme gleich doppelt thematisiert: Das neue Album beginnt mit dem Geräusch eines zugeworfenen Kofferraumdeckels und grüßt im Titel jene Spedition, die ihm bereits mehrfach zu Diensten war. Lambert singt auch vom Leben in Bewegung, die vorwiegend balladesk gehaltene Musik bleibt von seiner Rastlosigkeit aber weithin unbehelligt und erstrahlt in facettenreich arrangiertem kontemplativem Schönklang mit schwermütigem Unterton. Guter Mann, gute Platte!

Gerhard Stöger in FALTER 13/2008



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×