The New Crystal Silence

Chick Corea, Gary Burton


Mit ihrem Album "Crystal Silence" haben Pianist Chick Corea und Vibrafonist Gary Burton ein Stück der Siebziger mitgeprägt: weg vom politisierten Free Jazz, hin zu romantischer und kuschelkompatibler Intimität. Die musikalischen Fähigkeiten der beiden kongenialen Partner stehen außer Frage, auch wenn die synkopierende Rasanz und Virtuosität manchmal überstrapaziert wird. Aber dass man 35 Jahre nach dem Original ein Live-Doppelalbum nachschiebt, auf dessen erster CD die begleitende Sydney Symphony nur auf wenige orchestrale Klischees verzichtet, wäre nicht so dringend gewesen.

Klaus Nüchtern in FALTER 12/2008



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×