Colorz

Kid Alex


Der Clubhit "Young Love (Topless)" war also keine Eintagsfliege, sondern nur der erste Streich: Mit ihrem Debüt bestätigen sich die beiden Hamburger Produzenten hinter Kid Alex nun als hemmungslose Eklektizisten, denen stilistische Reinheitsgebote egal sind, solange das Ergebnis im Club funktioniert - was "Colorz" zweifelsohne tut. Wer sich an knallbuntem, ahistorischem Hedonismus stößt, ist hier aber natürlich fehl am Platz.

in FALTER 14/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×