Streitquartette

Acies-Quartett


Mit ersten Preisen bei wichtigen Wettbewerben (Prima la musica, Gradus ad Parnassum) hat sich das Acies-Quartett bestens auf dem harten Streichquartettmarkt eingeführt, nun folgte das gelungene, wenn auch sehr klassisch gehaltene CD-Debüt: Die vier Kärntner spielen mit Esprit Haydns op. 77/2, verleihen Beethovens op. 18/3 energische Agilität und Schuberts Quartettsatz D 703 den nötigen Schmelz. Für manche subtile Note und den Mut zu individuellen Ansätzen mag es ihnen noch an Erfahrung fehlen; aber vielversprechend sind sie allemal.

Carsten Fastner in FALTER 10/2008



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×