Lucky

Nada Surf


Es ist leicht, Nada Surf zu unterschätzen, die Nettigkeit dieser ewigen US-Collegerocker als Schwäche zu deuten und ihre Harmoniesucht als musikalische Belanglosigkeit. Tatsächlich braucht "Lucky" ein paar Durchläufe, bis man sich damit anfreunden kann. Was zunächst wie ansprechend produzierter, aber doch etwas dahinplätschernder Softrock wirkt, entfaltet dann eine erstaunliche Strahlkraft. Die drei Herren aus Seattle haben nicht nur die passenden Melodien und Westküstenchöre im Gepäck, sie verfügen über echtes Sentiment. Und ihr angegrautes Slackertum ist mittlerweile schon wieder charmant.

Sebastian Fasthuber in FALTER 7/2008



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×