Together

DYAS


Eine Bulgarin und ein Ukrainer aus Linz "reflektieren ihre kulturellen Wurzeln", und das Ergebnis klingt – eben nicht nach Balkanturbo mit voralpenländischen Einsprengseln, sondern ganz und gar neu. Und aufregend. Die Musik der Akkordeonisten Yova Drenska und Andrej Serkow ist durch stupende Virtuosität, gnadenlos ungerade Takte und den Klang des russischen Bajan ganz von osteuropäischer Folklore geprägt; deren improvisatorische Elemente aber dienen als raffinierte Verbindung zu einem Jazz, der weit mehr ist als Ethno. Dafür gab's den Pasticcio-Preis im März.

Carsten Fastner in FALTER 14/2008



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×