Refections

Carolin Widmann, Boulez/Ysaye/Sciarrino


Gleich hinter Bachs Partiten und Sonaten galten die Sonaten Eugène Ysaÿes' (1923) lange als einsame Meilensteine in der Literatur für Violine solo. Zwei davon (Nr. 2 und 4) hat Caroline Widmann mit klarer Intensität eingespielt – aber nicht, wie üblich, mit dem barocken Vorbild kombiniert. Sie zeigt mit Werken von Pierre Boulez ("Anthèmes"), Salvatore Sciarrino ("6 Capricci") und ihrem Bruder Jörg Widmann ("Etudes"), dass die Möglichkeiten des so sperrigen wie faszinierenden Genres lange nicht ausgeschöpft sind. Vorausgesetzt, ein Interpret bringt so viel Musikalität und Virtuosität ein wie die junge Geigerin aus München.

Carsten Fastner in FALTER 4/2008



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×