Collide

Territory Band, Fred Anderson


Drei Konzerte mit drei verschiedenen Ensembles hat Ken Vandermark in den letzten drei Wochen in Wien gegeben, mit im Gepäck das jüngste Album seiner 13-köpfigen transatlantischen Band: eine Liveaufnahme eines Stücks, in dem Tenorveteran Fred Anderson, 78, eine (auch solistisch genutzte) Schlüsselrolle zukommt. Das Spektrum der immer wieder in kleineren Subensembles agierenden Band reicht von pulsierenden Klangflächen mit knuspernder Elektronik bis zu ekstatischer Kollektivimprovisation, von süffigem Groove im Stile eines Late-60ies-Archie-Shepp bis zu intimer Zwiesprache.

Klaus Nüchtern in FALTER 45/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×