ARIAS FOR RUBINI

Florez/abbado/oascr, Rossini/bellini/doniz


Neben dieser Entdeckerfreude wirkt ein ganz ähnliches Konzeptalbum von Juan Diego Flórez beinahe einfallslos. Auf "Arias for Rubini" (Decca/Universal) zollt auch der peruanische Tenor – gemeinsam mit der Accademia Nazionale di Santa Cecilia unter Roberto Abbado – einem großen Vorgänger Respekt: Giovanni Battista Rubini (1794–1854), der zu seiner Zeit als "König der Tenöre" gehandelt und für seine Interpretationen berüchtigt hoher Partien von Donizetti, Rossini und Bellini gefeiert wurde.
Eben in diesem virtuosen Fach ist auch Flórez ein unumstrittener Meister. Genau genommen singt er fast nichts anderes. Und deswegen bietet dieses historisch interessant aufbereitete Album letztlich nichts wirklich Neues. Toll musiziert ist es trotzdem.

Carsten Fastner in FALTER 40/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×