Haydn-Sonaten

Wolfgang Dimetrik


Wolfgang Dimetrik hat vier Klaviersonaten Joseph Haydns (Hob.XVI:28, 29, 33 und 42) sorgsam für Einzelton-Akkordeon transkribiert, dessen Artikulationsmöglichkeiten einem Blas- oder Streichinstrument ähnlicher sind als dem Cembalo. So werden die glasklaren Strukturen der Klassiker ganz neu erfahrbar und nebenbei auch noch manche ihrer folkloristischen Wurzeln deutlich. Mehr als nur ein (Haydn durchaus würdiger) Witz, für den der 1974 geborene Österreicher am 27.9., 8.15 Uhr, auf Ö1 mit dem Pasticcio-Preis* ausgezeichnet wird.

Carsten Fastner in FALTER 39/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×