Once Upon A Time in the West

Hard-Fi


Schon interessant, wie schnell sich junge Britrockbands heutzutage die Schneid abkaufen lassen. Hard-Fi aus der Londoner Vorstadt zählten mit ihrem Debüt "Stars of CCTV" (2005) zu den aufgewecktesten Erbschleichern in Sachen Neo-New-Wave, eingängige Songs haben sie geschickt mit Dub-Reggae-Anleihen und sozialen Kommentaren kombiniert. Die Machart ihrer zwischen Melancholie und Partyspaß angesiedelten Musik hat sich am Nachfolger zwar nicht grundlegend geändert, an ihren Ecken und Kanten haben Hard-Fi aber entschieden zu lange geschmirgelt – und tönen mit einem Mal erschreckend belanglos.

Gerhard Stöger in FALTER 36/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×