Processing Other Perspectives

Szely


Der Solipsismusgefahr bei der Erzeugung elektronischer Musik begegnet Peter Szely auf seinem zweiten Album fürs Avantpoplabel Mosz mit einem kollaborativen Ansatz. Grundlage der acht ineinander übergehenden Stücke waren Soundspenden von Kollegen wie Nik Hummer oder Ulrich Troyer. Entstanden ist ein homogenes, von subtilen Rhythmen und atmosphärischen Klängen durchzogenes Ambientwerk. Den Ausreißer stellt das finale "Theme-8" dar, in dem die Schauspielerin Melita Jurisic eine furiose Vokalperfomance hinlegt, irgendwo zwischen Shirley Bassey und Didi Bruckmayr

Sebastian Fasthuber in FALTER 34/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×