Mare Nostrum

Fresu,Paolo/Galliano,Richard/Lundgren,Jan


Die Titel der insgesamt 15 Stücke sind in einem halben Dutzend Sprachen verfasst, das melancholische Sentiment, das das Trio mithilfe einer zart schwelgerischen, eher melancholisch getönten Melodienseligkeit verbreitet, dürfte aber ohnedies weltweit verstanden werden. Kein Wunder: Der Sarde Paolo Fresu (tp, fl-h), der Franzose Richard Galliano (Akkordeon, Bandoneon) und der Schwede Jan Lundgren (p) bleiben ohne solistische Eitelkeit den eingängigen Kompositionen verpflichtet, die auch schon mal auf die Harmonien von "Over the Rainbow" zurückgreifen oder das Girl from Ipanema einsteigen lassen. Geht in Ordnung.

Klaus Nüchtern in FALTER 34/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×