Ten

cLOUDDEAD


Mit seinem Debüt lieferte das Trio 2001 ein Schlüsselwerk des Abstract HipHop, jener Genrespielart, die einen dekonstruktivistischen, soundästhetisch auch am Industrial anstreifenden Zugang wählt und inhaltlich gerne eine klare politische Sprache spricht. Das nicht minder beeindruckende zweite Album bewegt sich zwischen hörspielartigen Momenten und beinahe schon "richtigen" Songs weiterhin auf diesem Terrain. "Ten" besticht aber auch durch eine neue Form der (relativen) Zugänglichkeit, wobei die fröhliche Kinderjause des konventionellen HipHop unserer Tage natürlich nach wie vor Sonnensysteme entfernt ist.

in FALTER 11/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×