Perpetuum Mobile

Einstürzende Neubauten


Blixa Bargeld, der längst mit dem Prädikat "besonders wertvoll" geadelte und hochkulturtaugliche Finsterfürst des deutschen Pop-Untergrunds, hat den Saft entsorgt, in dem seine Gruppe lange selbstgenügsam schmorte. Seine in bekannt verachtender Tonlage vorgetragene Düsterpoesie hat diesmal nicht nur pathetische, sondern durchaus auch helle Momente; die zugehörige Musik zeigt, dass die Brechstange auch zum differenzierten, beinahe schon zärtlichen Ausdruck fähig ist. Hören mit Schmerzen war gestern. Stimmungsvoller und zum bewussten Zuhören einladender Altherren-Industrial ist heute.

in FALTER 11/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×