Phantom Punch

Sondre Lerche and The Faces Down


Das norwegische Talent legt sein bereits viertes Album vor. Nach dem schönen Swing-Ausflug der "Duper Sessions" (die dennoch nur aus Eigenkompositionen bestanden) konzentriert er sich nun auf hochoktanige Popsongs, die er mit seiner Band nur beinahe nachlässig hingerotzt hat. Vordergründig mag das Ergebnis nämlich an die Sixties und deren aktuelles Revival erinnern. An den eingearbeiteten Feinheiten zeigt sich aber, dass Lerche nach wie vor seine Hausgötter Prefab Sprout den Libertines und was danach kam vorzieht. Das lässt man sich natürlich gerne gefallen.

Sebastian Fasthuber in FALTER 18/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×