The Magic Position

Patrick Wolf


Patrick Wolf will eine buntere Welt. Deshalb hat sich der junge Brite nach zwei genialischen Werken für "The Magic Position" der alten Tante Pop angenommen. Entstanden ist ein derart vollgepacktes Album, dass der Hörer bisweilen nach Luft schnappt. Tanzbare Hits? Haben wir frisch im Angebot, ja. Soulpop aus der Neigungsgruppe "Gerechtigkeit für Kevin Rowland"? Nehmen wir gerne! Die düster-romantische Ballade? Na klar, Marianne Faithfull singt gleich mit. Nebenbei zeigt Wolf, dass sich mittels Elektronik-und Orchesterklängen immer noch überraschende Effekte erzielen lassen, die sturen Gitarrenbands versagt bleiben. Ein Wort: fabulös.

Sebastian Fasthuber in FALTER 13/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×