Grammar Sound

Ornette Coleman


Warum Ornette Colemans erstes Album seit zehn Jahren auf einem kleinen französischen Label erscheint, sei dahingestellt - man muss sich über jedes musikalische Lebenszeichen des 76-Jährigen freuen, der einst den Begriff "Free Jazz" erfand. Seine Grammatik und sein Sound sind längst ausformuliert, insofern bietet dieser Livemitschnitt (Ludwigshafen, Oktober 2005) auch nur hinsichtlich der Besetzung Überraschungen: Zwei Bassisten (Gregory Cohen, Tony Falanga) halten sich weitgehend an die Arbeitsteilung zwischen athletisch gezupftem und gelegentlich als schattenhaftes zweites Melodieinstrument eingesetztem gestrichenem Bass, dahinter klöppelt Colemans Sohn Denardo auf sein Schlagzeug - mit der Leichtfüßigkeit einer Endmoräne. Was hätte sich bei 2:40 Minuten von "Once Only" ergeben können, würde ein Jack DeJohnette die Felle bearbeiten - but blood's thicker than music.

Klaus Nüchtern in FALTER 1-2/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×