Beast Moans

Swan Lake


Swan Lake demonstrieren mit ihrem Debüt, dass die im prosperierenden kanadischen Popuntergrund so viel gepriesene Kollektivität auch in der kleinen Form zu großen Ergebnissen führen kann. Drei durch andere Bands wie Wolf Parade, Destroyer oder Frog Eyes gut eingeführte Songwriter und Multiinstrumentalisten bündeln hier ihre Talente und schaffen ein facettenreiches Werk, das sich problemlos zwischen minimaler Instrumentierung und ausgelassener Kakophonie, Verschrobenheit und hymnischem Zug nach vorne sowie stimmungsvoller Zurückhaltung und emotionalem Überschwang bewegt. Unterm Strich ergibt das eine großartige Platte, die einiges fordert und letztlich noch viel mehr gibt.

Gerhard Stöger in FALTER 1-2/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×