SO DIVIDED

Trail Of Dead


Ihren druckvollen Bombastsound bricht die ursprünglich aus dem Punk kommende texanische Rockband diesmal etwas auf, lässt vermehrt Melodien und Passagen zum Durchschnaufen zu. Dass man sich nicht mehr ganz so perfektionistisch detailverliebt gibt, tut der Wirkung der Songs ebenfalls nur gut. Das eröffnende "Stand in Silence" klingt zwar noch ein wenig flach, danach entwickelt sich "So Divided" zwischen Hymnen wie "Wasted State of Mind" und introspektiven Momenten wie "Witch's Web" aber zur bislang vielschichtigsten Platte der Band, auf die sich mit "Eight Day Hell" sogar ein halber Beatles-Song geschummelt hat.

Sebastian Fasthuber in FALTER 50/2006



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×