Blue

Diana Ross


Ihren Job bei der Soul-Girlgroup The Supremes hatte Diana Ross bereits gekündigt und eine Solokarriere begonnen, als sie 1972 im Film "Lady Sings the Blues" Billie Holiday verkörperte, eine Oscar-Nominierung einfuhr und auch als Soundtrackinterpretin reüssierte. Zeitgleich nahm der spätere Disco-Star ("Upside Down") unter dem Titel "Blue" durchwegs stilsicher arrangierte und gerade durch die vokale Zurückhaltung großartig interpretierte Songbookstandards auf. Das Album blieb aber unveröffentlicht - um das Poppublikum nicht zu überfordern, wie es heißt. Jetzt wurde der Archivschatz endlich gehoben, und diese kunstfeindliche Engstirnigkeit damit spät, aber doch korrigiert.

Gerhard Stöger in FALTER 42/2006



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×