Berimbaum

Paula Morelenbaum


Es ist schon wieder fast fünfzig Jahre her, dass man in Brasilien den Bossa nova kreierte, doch das neue Album von Paula Morelenbaum ist nur der jüngste Beweis dafür, dass der geschmeidige Mix aus Samba und Cool Jazz noch viele Musikmoden überstehen wird. Die brasilianische Sängerin interpretiert ausschließlich Klassiker des Bossa-nova-Cheflyrikers Vinícius de Moraes ("Girl from Ipanema"). Die raffinierten Arrangements schwanken zwischen akustischer Traditionspflege und zeitgemäßer Elektronik, und Morelenbaums Stimme klingt genau so, wie es sich für eine erstklassige Bossa-nova-Interpretin gehört: sanft melancholisch und zeitlos elegant.

Klaus Taschwer in FALTER 42/2006



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×