I Stand Alone

Ramblin' Jack Elliott


Ramblin' Jack Elliott hat seine Absolution einst von Woody Guthrie persönlich erhalten und seinerseits wiederum den jungen Bob Dylan beeinflusst. Inzwischen in seinen mittleren Siebzigern angelangt, singt der alte Cowboy mit der Akustikklampfe US-Traditionals und bringt dabei eine Vitalität zum Ausdruck, dass es die reinste Freude ist; gerade einmal 32 Minuten benötigt Elliott für die 16 Songs. Den Großteil erledigt er im Alleingang, gelegentlich erhält er auch jugendliche Unterstützung - etwa durch Chili-Peppers-Bassist Flea oder Corin Tucker von der Punkband Sleater-Kinney, die in "Driving Nails in My Coffin" als Countrysängerin überrascht.

Gerhard Stöger in FALTER 34/2006



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×